Chestnut to go...

Samstag, 13. Oktober 2012




Durch meinen Streifzug in den Geschäften habe ich sie entdeckt. Die ersten frischen Maronis! Und wie jedes Jahr erwarten wir sie mit großer Vorfreude! 

Am liebsten mögen wir sie, wenn wir unsere Hände in den kalten Adventstagen auf dem Markt wärmen können. Auch wenn jetzt noch kein Weihnachtsmarkt in Sicht ist, doch die Temperaturen sind schon gesunken, das Wetter ist gerad' ganz Mies und so holen wir uns den Marktflair mit dem Duft der Maronen ins Haus. Hmmm, wir lieben sie!






Die Esskastanien bereite ich im Backofen zu. Erst schnitze ich sie oben kreuzweise ein und röste sie im vorgeheizten Backofen bei 210°C für circa 20 bis 25 Minuten. 

Mit Kuscheldecke auf die Couch gepackt, kann man sie auch daheim ganz gut genießen...

In diesem Sinne,
Euch ein genussvolles Wochenende,

Eure Nina-Su


EDIT:

Bei der Zubereitung der Maronis im Backofen solltet ihr Ingrid's Tipp in jedem Falle beherzigen! Ein feuchtes Tuch über die ruhenden Esskastanien nach der Backzeit wirkt wie ein Wundermittel! Sie sind noch leckerer und viel einfacher zu schälen! Vielen, lieben Dank Ingrid für diesen Tipp!

Kommentare :

  1. Liebe Nina-Su,

    JA !!!!!!! Ich kann sie RIECHEN ;-))))))


    Sooooooo gut !!! Ich mach sie auch im Backrohr und wenn ich sie aus dem Backrohr gebe, lass ich die Kastanien bedeckt mit einem feuchten Tuch noch etwas rasten ;-))) Danach sind sie oberlegger ;-)

    Wünsche euch ein wunderschönes gemütliches Wochenende !!!

    Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm, ich hab noch NIE welche gegessen, kannst Du Dir DAS vorstellen ?? :)

    Deine Fotos machen aber Apettit - sieht sehr lecker aus !

    Liebe Grüße,

    Maren

    AntwortenLöschen
  3. Hab gerade deinen Blog gefunden...... Wunderschön!!
    Und da finde ich ein Rezepz für Marroni im Backofen, wie gluschtig ist das denn?? Meine Familie wird sich freuen :) Herzlichen Dank!!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Ingriddddddd, das hört sich super an und ich kann mir vorstellen, dass sie so noch leckerer sind. Mit dem feuchten Tuch werd' ich auch mal ausprobieren und werde Dir berichten.

    OMG Maren, DAS kann nicht sein! Du musst sie unbedingt probieren. Vor allem, wenn einem die Finger auf einem Weihnachtsmarkt abfrieren, dann wärmen sie und sind soooo köstlich!

    Yaseeeeeeee, herzlich willkommen! Ich freue mich über jeden neuen Leser! Fühl' Dich hier bei mir wohl und komm' bald wieder, ja?!

    Herzliche, herbstliche Grüße,
    Eure Nina-Su

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab die auch noch nie gegessen und deinen Post zum Anlass genommen mir endlich welche zu kaufen :-)
    Heute nachmittag kommen sie in den Ofen und ich bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt!

    Alles Liebe,
    Deborah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deinen Besuch auf meinem Blog und auch über Deinen Kommentar zu diesem Post! Er ist nämlich meine Motivation zum bloggen, wirklich wahr! Und dafür bin ich Dir sehr dankbar! Sei aber bitte nicht enttäuscht, wenn ich nicht direkt antworte. In der Regel warte ich ein, zwei Tage ab und beantworte Eure Zeilen direkt im Anschluss im Kommentarbereich. Bis zum nächsten Mal! Eure Nina-Su

Proudly designed by Mlekoshi playground