Wunder geschehen...

Sonntag, 29. April 2012


... gestern hatten wir Temperaturen im zweistelligen Bereich! Wenn das mal nicht Grund genug ist, um endlich die langersehnte Grillsaison zu eröffnen!

Mit grünem Spargel, köstlichen Steaks und frischem Basilikum-Rucola-Erdbeersalat à la Astrid haben wir die Stunden auf unserer Terrasse mit Freunden genossen. Da hat sich das lange abschrubben der Gartenmöbel und die daraus resultierenden Schwielen an meinen Händen wirklich gelohnt!


 
 
 







 





Und am Ende des Tages bekamen wir noch eine tolle Flugshow geboten...





Danke lieber Wettergott, dass Du uns doch noch im April mit einem wunderschönen Tag verwöhnt hast! I love Springtime!

Nina-Su

Liebesgeständnis an die Hände...

Samstag, 28. April 2012





Vor einiger Zeit habe ich meine Freundin in ihrer Stadt Hamburg besucht. Habt ihr diese Hansestadt schon einmal erlebt? Ich meine, so wirklich mit allen Sinnen? Diese Stadt lädt nicht nur zum verweilen und zum treiben lassen ein. Sie überhäuft Dich mit Input, mit traumhaften Kulissen und irre tollen Läden! Und mit so vielem mehr, was auf jeden Fall noch mehr als nur eine Reise dorthin erfordert!

Shops um Shops reihen sich aneinander, doch in einem blieb plötzlich die Welt stehen. Eine Oase, die Zeit und Raum nicht fassbar macht und die Sinne maßlos verwöhnt.

Laß' Dich doch auch einfach mal entführen! Wie wäre es mit der Küste Großbritanniens? Die Produkte von Crabtree & Evelyn bringen den Reichtum der Natur nahe, wie beispielsweise die Facetten des Meeres, die weiten Lavendelfelder oder die zarten Maiglöckchen. Handpeeling und Creme habe ich mir und meinen Händen gegönnt, ...




... weil sie es verdient haben.
... weil sie schützen & behüten, greifen & loslassen, etwas schaffen.
... weil sie ein Teil von mir sind.


Und nun mach' ich mich für's Wochenende fein und die Nägel sind dran! Welchen nehm' ich bloß?

 



Euch das weltschönste & sonnigste Wochenende!
Der Frühling soll ja kommen!

Nina-Su 

Ihr wolltet doch wissen, welcher Lack mein Favoritwochenendbegleiter geworden ist: Der Ballerina hat das Rennen gemacht!

Tief verwurzelt... ♥

Donnerstag, 26. April 2012




Immer wenn ich die Augen schließe, sehe ich meine Mama, deren Name übersetzt "Tochter des Südens" bedeutet. So isses! Wer meine Ma kennt, weiß, wie warmherzig, wie gerecht, wie hilfsbereit sie ist und was für eine positive Einstellung sie hat. Sie ist immer da! Verwurzelt in meinem Herzen, nimmt sie mich in den Arm, wenn es mir mal nicht gut geht. Gibt mir Rat, wenn mich Zweifel plagen. Strahlt mich an, wenn mir etwas Glückliches widerfahren ist. Und mit einem Mal erfüllt sich mein ganzer Körper mit Glück, Liebe und Wärme und dass nur, obwohl ich kurz die Augen geschlossen halte. Kennt ihr dieses Gefühl?

Manchmal schwelge ich einfach in Erinnerungen, die für mich ganz prägnant und lehrreich sind. Dafür bin ich meiner Mama dankbar! Für die Liebe, die Erfahrung, die Stärkung, die sie mir entgegenbrachte und noch heute entgegenbringt.

Und sie ist nicht nur Mama, sondern hat noch eine bemerkenswerte und schaffensfreudige, kreative Ader! Sie ist Brückenbauerin der Kunst zwischen Asien und Europa, sie ist Künstlerin, Kalligrafin, Autorin und Entwicklerin der "Neuen Koreanischen Kalligrafie".

Eines ihrer wunderbaren Objekte ziert unser Wohnzimmer. Eigentlich besteht das Kunstwerk aus 16 unterschiedlichen Zeichen. Aber nur eigentlich, denn 1 Kästchen habe ich einfach unterschlagen... Die einzelnen Schriftzeichen stehen für die Elemente, wie Himmel und Erde, Wasser und Feuer, Wind und Geist, Yin und Yang und stellt symbolisch die "Weltbühne" dar. So hat mir meine Mama die Welt zu Füßen gelegt - und wer kann das schon von sich behaupten?

Habt ihr Interesse an Kunst? Oder wollt ihr mehr über Mamas Arbeiten erfahren, dann schaut hier oder hier.

 

Mama, ich lieb Dich - unendlich!

Liebesgrüße

Nina-Su







Attention! Oreo-Suchtgefahr!

Mittwoch, 25. April 2012


Die weiten Welten des www sind ja bekannterweise unergründlich. So ist es mir auch ein Rätsel, wie ich auf die Seite von Jeanny gelangen konnte! Kennt ihr Jeanny's 'Zucker, Zimt und Liebe'? War es wohl Fügung oder Anziehung? Ich weiß' nicht...

Doch einmal dort in ihrem Blog gespickt, schon ist man von dem Virus infiziert. Jeanny - bezaubert! Wirklich wahr! Nicht nur, dass sie mit unglaublicher Begeisterung ihren Blog schreibt, auch die liebenswerte Art ist einfach ansteckend! Hatte ich schon erwähnt, dass dieser Blog süchtig macht?

Auf jeden Fall habe ich mal wieder gebacken! Cupcakes! 
Sie bezeichnet sie als Lieblingslieblings-Oreo-Cookies and Cream Cheesecake Cupcake und Cookies and Cream Cupcake! Was für Namen! Die Namen sind wahrhaftige Zungebrecher! Aber allein dafür, dass man diese Cupcakes auf der Zunge zergehen lässt, wird man umgehend für die Aussprache entschädigt! Diese kleinen Lieblings-Oreos sind nämlich unbeschreiblich lecker! Sie sind der Inbegriff von Himmlisch-gigantisch-super-köstlich-legga!! Danke, liebe Jeanny!

Jetzt habt ihr es in der Hand: Sucht oder nicht? Und sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt!






Rezepte von Jeanny's Zucker Zimt und Liebe
(Text etwas gekürzt)

Oreo-Cheesecake-Cupcakes

Zutaten für 15 Stück:
  • 21 Oreo-Kekse (15 ganze, 6 zerbröselt)
  • 450g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 100g Schmand
  • 115g Zucker
  • Ein paar Spritzer flüssiges Vanillearoma
  • 2 große Eier

Sechs Oreo-Kekse hacken. Frischkäse und Schmand mit dem Mixer cremig rühren. Zucker hinzufügen, dann Vanillearoma, dann Eier. Wenn alles zu einer homogenen Masse verrührt wurde, können die professionell zerkleinerten Kekskrümel untergehoben werden.

Muffinform mit Papierförmchen versehen, je einen ganzen Oreo als Käsekuchenboden hineinlegen. Mit Teig auffüllen, und zwar bis zur Oberkante, denn: die backpulverfreien Cupcakes gehen nicht auf. Im vorgeheizten Backofen bei 135° C ca. 24 Minuten lang backen. Nicht erschrecken. Wenn sie aus dem Ofen kommen, sind sie noch weich. Die Cupcakes in den Formen komplett auskühlen lassen und im Kühlschrank mindestens 4 Stunden lang lagern. 

Cookies and Cream Cupcakes (für ca. 12 Stück)

Zutaten:  
  •  12 Oreohälften (und zwar die mit der Creme drauf. Am besten mit einem Messer ablösen) 180g Mehl  
  • 1/2 TL Backpulver  
  • 1/4 TL Salz  
  • 55g Butter, zimmerwarm  
  • 200g Zucker  
  • 2 große Eiweiß, zimmerwarm  
  • Vanilleextrakt  
  • 120ml Milch

10 ganze Oreo Kekse gehackt.
Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Muffinform mit Papierbackförmchen versehen. Die Oreohälften mit der Cremeseite nach oben in die Muffinförmchen legen. Mehl, Backpulver und Salz mischen und beiseite stellen. In einer anderen Schüssel Butter und Zucker ca. 2 Minuten lang cremig mixen. Die Eiweiß nach und nach hinzugeben sowie das Vanilleextrakt. Dann die Hälfte der Mehlmischung einfügen, dann die Milch. Letztlich dann die zweite Mehlhälfte. Die gehackten Oreos vorsichtig mit einem Kochlöffel unterheben. Teig auf die Muffinförmchen verteilen und ca. 20 Minuten lang backen. Nicht überbacken, werden sonst steinhart.

Frosting à la Jeanny
  • 50g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 25g Butter, zimmerwarm
  • 200g Puderzucker, gesiebt
  • 1-2 EL Sahne 
  • gemahlene Oreokekse (ich habe einfach die übrigen Hälften genommen und zermörsert)
  •  Oreos als Deko

Für das Frosting Butter und Frischkäse mixen, dann den Puderzucker. Geduld, das wird schon cremig, auch wenn man es erst nicht glaubt. Dann Sahne hinzufügen und ca. 4 Minuten lang weitermixen. Das Frosting auf die Cupcakes geben, mit Kekskrümeln und Oreohälften verzieren.

Frühlingsduft meets pink!

Dienstag, 24. April 2012





 
Habt ihr heute schon mal einen Blick auf euer Thermometer geworfen? Wenn nicht, dann lasst es sein! Denn unser misst nur 8,3 Grad... Nein, um eure Frage gleich vorweg zu nehmen: Ich wohne nicht in Sibirien, auch nicht am Pol, sondern genau dazwischen! So habe ich gerade beschlossen, dass ich mir das von diesem Wettergott nicht mehr bieten lasse!


Nachdem ich also meine Daunenmäntel gereinigt in den wohlverdienten Sommerurlaub geschickt habe - obwohl immer noch berechtigte, starke Zweifel an meiner Entscheidungsfreudigkeit besteht - beschloss ich, mich nicht mehr auf dieses Depriwetter einzulassen. Ich hole mir nun den Frühling ins Haus!


Und wisst ihr, was ich am Frühling besonders mag?

Es ist die Lust auf Farben, die Sehnsucht nach Sonnenstrahlen, wie auch das Verlangen den Frühling in seiner vollen Pracht zu inhalieren, in Tagträumen zu versinken, gute Laune zu versprühen und den Glückshormonüberschuß an meine Liebsten zu verteilen! Ich liebe den Frühling!

Ganz besonders, wenn der Kirschbaum und Magnolie ihre prächtigen Blüten präsentieren! Sie sind die pure Inspiration und der Farbgeber für meine diesjährige Happy-Springtime-Lieblingsfarbe: Pink! Es ist eben die Farbe, die mit dem Lenz um die Wette strahlt und mich ebenso leuchten läßt, wie der Frühling persönlich... ;-)

Dazu passend habe ich mir ein paar süße pinke Ballerinas und eine kleine Tasche gegönnt. Und weil es zu Zweit viel mehr Spaß macht, trägt meine süße Maus natürlich die gleichen Schühchen in ein paar Nummern kleiner!

Habt ihr auch bestimmte Frühlingsspecials? Oder Lieblingsfarben, die euch begleiten? Dann bewaffnet euch damit, heizt eure vier Wände auf Barfußtemperatur und genießt den Tag!

Sonnige Frühlingslieblingsgrüße!

Nina-Su


















Tasche: Abro
Schuhe: Pretty Ballerina
Jeans: True Religion
Nagellack: Chanel 167 Ballerina

Sportmuffel vs. Sportjunkie...

Montag, 23. April 2012

... oder Sportmuffel sucht Antrieb!



Kennt ihr das?

Während die eine Hälfte meines Ichs in den Tiefen der Traumwelt versunken ist, wird die andere Hälfte des Ichs von kleinen Räuberkindern wachgerüttelt! Sonntagmorgen könnten so wundervoll beginnen, wenn die Kinder es einfach vorziehen würden, mich mindestens drei Stunden später mit einem liebevollen Küßchen zu wecken und in den Tag zu begleiten...

Doch die Realität sieht leider anders aus! "Mamaaa, wollen wir spielen?" schreien sie zur undankbarsten Zeit, also vor 6 Uhr Morgens, ins schlafende Ohr und hüpfen auf meinem Bett, als müssten sie die Goldmedaille im Trampolin hüpfen erlangen...

An solchen Morgen fällt es mir unendlich leicht, mich meinem inneren Teufelchen aufopferungsvoll hinzugeben, mir die Kinder zu schnappen, sie durchzukillern bis die Lachtränen fließen und definitiv nicht an Sport zu denken!


Obwohl ich sehr wohl weiss, dass es zu meinen Gunsten wäre. Gewiss hüte ich mich auch davor, mich selbst zu betrachten. Doof nur, dass überall Spiegel herumstehen... Da fällt mir ein, dass ich mal gelesen habe, dass man nicht darüber nachdenken sollte, ob man motiviert ist oder nicht, sondern einfach machen soll!

Und es stimmt! Wenn sich die ersten Sonnenstrahlen durch die dichten Wolken gekämpft haben, meine müden Knochen auch endlich in Bewegung sind, ist es einfach unbeschreiblich, seinem Teufelchen die Stirn zu bieten.

Und ja! Joggen befreit, hebt die Laune und macht Stolz! Wenn nach dem Lauf noch die heiße Sauna wartet, ist es an Glücksmoment kaum zu überbieten! Mit lauter, beschwingter Musik habe ich sieben Kilometer geschafft und die morgendliche Attacke meiner Brut ist sofort vergeben und vergessen! Da stehen sie nun, meine Mäuse, die genauso stolz auf mich sind und sich mit mir freuen!

Probiert es mal aus! Ich freue mich auf Erfahrungsberichte von Euch!

In diesem Sinne, genieße den Moment!

Liebste Grüße

Nina-Su











Süße Sünde...

Sonntag, 22. April 2012



Ich schwebe immer noch auf Wolke 7!

Gestern habe ich den köstlichen, etwas säuerlichen Rhabarber gepaart mit der süßen, roten Erdbeere in Rhabarber-Erdbeer-Haferflockenstreusel-Tarteletts verwandelt.

Das nenne ich mal den Inbegriff von "Ich-brauche-sofort-mehr-davon!" Das Rezept habe ich aus dem neuen Lecker-Schmeckerwerk Lisa 'Sweet Dreams' und minimal abgewandelt. Es ist einfach und extrem lecker!












Rhabarber-Tartelettes mit Streuselhaube (4 Stück)
(aus Lisa 'Sweet Dreams' März/April/Mai 2012, Naschvergnügen im Frühling, Seite 39)

Zutaten für den Teig:
  • 150 g Mehl
  • 50 g Zucker 
  • Salz
  • 75g kalte Butter
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Sahne

Zutaten für Streusel und Belag:
  • 60 g Mehl
  • 2 EL Haferflocken
  • 90 g Zucker
  • gemahlener Piment (darauf habe ich verzichtet, da ich es nicht hatte kannte!)
  • 1 TL abgeriebene Bio-Orangenschale (habe es durch Zitronenschale ersetzt)
  • 60 g kalte Butter
  • 5 Löffelbiskuits
  • 400 g Rhabarber (habe nur 250 g Rhabarber und 200 g Erdbeere genommen)

Für den Mürbeteig Mehl mit Zucker, 1 Prise Salz, Butter, Eigelb sowie Sahne rasch verkneten. Teig zur Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt circa 30 Min. kühlen.

Mehl, Haferflocken, 40 g Zucker, Piment und Orangen- bzw. Zitronenschale mischen. Butter würfeln, zugeben und alles mit den Händen zu Streuseln verkneten und diese kalt stellen.

Löffelbiskuits in einem Gefrierbeutel geben, diesen verschließen und mit einer Teigrolle darüberrollen, bis die Biskuits fein zerbröselt sind. Rhabarber und Erdbeeren waschen, putzen bzw. schälen und die Stangen in circa 1 cm große Stücke schneiden, die Erdbeeren vierteln und mit 50 g Zucker süßen.

Backofen auf 200 Grad (Umluft 180) vorheizen. Vier Tartelette-Förmchen fetten. Teig entsprechend rund ausrollen, in die Formen legen und dabei einen Rand formen. Biskuitbrösel sowie Rhabarber/Erdbeeren daraufgeben und mit Streusel bedecken. Tartelettes im Ofen 30-35 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und
den weltschönsten Sonntag! 

Nina-Su

Welcome to my blog...

Samstag, 21. April 2012



Ein kleiner Traum von mir war es, meine Familie und Freunde, die nicht in meiner näheren Umgebung wohnen, an unserem Leben teilhaben zu lassen.

So nahm' mein Wunsch täglich größere Formen an, endlich einen Ort der Geborgenheit und Gemütlichkeit zu gestalten. Den Platz zu schaffen, an dem sich meine Familie, meine Freunde und auch meine Gäste wohl fühlen können...

"Kleines, feines Nestchen" - natürlich auch inspiriert von vielen tollen Blogs - wurde geboren und möchte nun zum Verweilen einladen!
 
Bitte nehmt' Platz und teilt ein wenig Zeit mit mir...

Nur einen Augenblick, einen Wimpernschlag genießen wir gemeinsam.

Ich freue mich auf Euch!

Come in & enjoy!

Nina-Su
Proudly designed by Mlekoshi playground