Strawberry Jam spread the love...

Samstag, 30. Juni 2012


Der verregnete, kalte Juni läßt grüßen...

Leider  ist die Erdbeerzeit in diesem Jahr vieeel zu kurz gekomen, wie ich finde! So haben wir schnell noch einmal die letzte Gelegenheit genutzt, ein paar dieser süßen, roten Früchtchen einzufangen und sie für die nächsten Monate haltbar gemacht! Was wäre ein Jahr ohne Erdbeeren?!

Strawberry Jam spread the love!

Hmmm, ist die lecker!!!



 











Rezept 'Strawberry Jam spread the love'

Zutaten
  • 700 g Erdbeeren
  • 300 g Rhabarber
  • 2:1 Gelierzucker
  • Vanilleschote
  • spritzer Zitronensaft
Erdbeeren gut einköcheln lassen und mit dem Zauberstab pürieren. Nach und nach die weiteren Zutaten hinzugeben, weitere gute 10 Minuten kochen und in abgekochte Gläser füllen. Ihr könntet auch bei Lust und Laune ein bißchen frische Minze hinzugeben. Bei der Deko sind Euch keine Grenzen gesetzt!


Eigentlich wollte ich Euch noch die weltschönsten Aufkleber von Casa di Falcone zeigen... doch die sind leider noch im Versandauto und ab heute erkläre ich die Erdbeerzeit für beendet! Und siehe da, zeigt sich der Juni doch noch einmal von seiner schönsten Seite.

The sun is shining... Wish you all happy weekend!

Vernaschte und sonnige Grüße,
Eure Nina-Su

Von Charakteren, Zwängen und Meditation!

Donnerstag, 28. Juni 2012


Habt ihr mich schon vermisst?

Ich bin völlig gestresst...

In den letzten Tagen habe ich einen Marathon im Bügeln eingelegt. Solche Arbeitseinsätze werde ich wohl in den nächsten zwei Wochen täglich haben... also müsst ihr meine Abzinenz entschuldigen.

Doch bügeln hat ja auch was... während der monotonen Aufgabe gehen einem ja ziemlich viele Dinge durch den Kopf. So kam mir der sinnlose Gedanke, welches Bügelverhalten wohl andere haben... Und ich weiß, dass es bestimmt eine bessere Methode gibt, als wie ich sie verfolge!

Zum einen gibt es den Wäschekorb-Bügler. Dass ist jener, der die Wäsche ganz zackig aus der Maschine nimmt, selbstbewußt um sich schaut, die Wäsche mit seinen warmen Händen im Wäschekorb glattbügelt und recht schnell zusammenfaltet. Nach dem ersten Korb setzt sich anschließend das gute Gefühl ein, etwas Gutes geschaffen zu haben... Welch' ein glücklicher Zustand.

Dann gibt es den 'Bio-Bügler'. Der Vorbild-Bio-Bügler nimmt sofort nach Schleudergang die Wäsche aus der Maschine und hängt sie an die frische Luft. Dort lang- und geradegezogen trocknet die Wäsche und wird sorgfältig ohne zusätzlichen Stromverbrauch zusammengefaltet und weggehängt. Sehr löblich, doch mein Zwang nach glatter Wäsche würde mich bei dieser Methode wohl eher an den Nervenzusammenbruch bringen! ;o)

Der Banker-Bügler trägt ja in der Regel nur Hemden bzw. Blusen. Gerade dafür hat er/sie eine Bügelpuppe, die er/sie hingebungsvoll mit seinem/ihrem Hemd/Bluse einkleidet, sie die Arbeit erledigen läßt und anschließend das Hemd/Bluse feinsäuberlich in den Kleiderschrank hängt.

Wir hätten auch noch den 'Luxus-Bügler'. Diese Gattung hält sich vor, seine Wäsche bügeln zu lassen! Cool, 'ne? Das sollte in jedem Fall mein Bestreben sein!!!

Wenn ich jedoch die Weltherrschaft an mich reißen möchte, dann sollte ich zu den Sorgfaltsbüglern tendieren. Das sind diejenigen, die ihre bügelfeuchte Wäsche nach jedem Maschinengang sofort wegbügeln und ordentlich in den Schrank hängen. Toll, 'ne!?

Den Bedarfsbügler darf man natürlich auch nicht vergessen. Jene Gattung überlegt sich nach dem Duschgang, welche Kleidung sie für diesen Tag anziehen möchte, stellt mit Entsetzen fest, dass zwar die Wäsche schon gewaschen ist, aber noch nicht gebügelt. Dieses eine wichtige Teilchen wird natürlich aus dem Wäschekörbchen von ganz unten herausgezogen, um es in Windeseile zu bügeln.

Der Junggesellenbügler nimmt mit Vorlieben seine T-Shirts und Hemden, die er nur am Kragen und an der Manschette bügelt... der Rest ist ja in der Regel durch ein Pulli oder Jacket verdeckt oder der Bauch übernimmt den Bügelvorgang. *lol*

Zu guter Letzt gibt es auch noch den Bergsteiger-Bügler. Leider gehöre ich in diese Kategorie. Der Bergsteiger-Bügler gehört auch zu den Sammlern, denn er sammelt seine Wäsche bis er einen Waschmarathon hinlegen muss. Anschließend häufen sich die Berge der bereits gewaschenen Wäsche und warten, darauf erklommen zu werden. Stattdessen wachsen sie bis ins Himmelreich... so wie das Himalayagebirge. Und wißt ihr was, ich weiß ganz genau, wie sich Reinhard Messner gefühlt haben muss, als er vor dem Gebirge stand... ;-)

Okay, ihr wollt ja jetzt bestimmt auch einen Motivationskick von mir bekommen, es sei denn, ihr gehört zu den ersten 4 Arten der Bügler... :-) An alle, die sich mit den Punkten zwei bis vier identifizieren können, die hinterlassen mir freundlicherweise einen Kommentar, wie sie DAS hinbekommen! Ich verneige mich hochachtungsvoll vor Euch! Wirklich wahr!!!

Und für alle anderen gilt: Ruhe bewahren! Wie beim Notruf... ist ja auch fast so! *kicher* Und auch ihr dürft mir gerne einen Kommentar hinterlegen - damit ich wenigstens nicht das Gefühl habe, allein mit meiner Methode zu sein! ;-)

Und? Habt ihr jetzt wenigstens ein kleines bißchen Mitleid mit mir? Wer kommt vorbei und hilft mir?

Das Gute ist ja, dass sich dieses Glücksgefühl irgendwann einmal einsetzt - bei jedem!!!





Liebste Grüße von der Bügelfront,
Eure Nina-Su

You make my day!

Sonntag, 24. Juni 2012


YOU MAKE MY DAY!

Gestern war es soweit, ich hatte Euch ja bereits hier berichtet! DER Workshop für Frauen, die Blogs und die Fotographie lieben!

An dieser Stelle muss ich mich erst einmal bedanken! In erster Linie bei Christine und EUCH! Denn ohne Eure tollen Kommentare zu meinen Fotos, ohne Eure Unterstützung und ebenso ohne diese Motivation hätte ich mich wohl gar nicht dazu entschlossen, mich an diesem Workshop anzumelden. Und ohne Christine, hätte ich wohl nie erfahren, dass dieser Workshop überhaupt angeboten wurde. 

Dann möchte ich den größten Dank an zwei phantastische Frauen, Alina und Melanie von blogLiebe, richten. Nicht nur, dass die Beiden das Seminar wirklich toll bis in Detail vorbereitet haben, auch mit welcher Geduld, Fachwissen und Ermutigungen sie an unserer Seite standen, war wirklich vorbildlich!

Last but not least danke ich meinen Mitstreiterinnen. Ihr seid wunderbar und ebenso inspirierend! Ich freu' mich, mit Euch zusammen gearbeitet zu haben! Wann sehen wir uns wieder?

Wow und wißt ihr was? Heute sitze ich völlig tiefenentspannt auf meiner Couch mit einem Wahnsinns Glücksgefühl! Aber mal ganz von vorn:

So saß ich also gestern früh morgens in meinem Auto, bewaffnet mit meiner Kamera und meinem Laptop, mit Sonne und guter Laune ebenso im Gepäck und fuhr nach Düsseldorf. Gleich das erste Lied I Follow Rivers unterstrich meine Lust, Freude und Laune auf diesen Workshop.




Melanie & Alina in einer wirklich coolen Location von Sixsixseven!


13 Arbeitsplätze warteten auf die wunderbaren, coolen Bloggerinnen und kreativen Frauen, die alle ähnliche Erwartungen wie ich hatten... und zum Glück auch mehr oder weniger Plan von der Bildbearbeitung! *kicher* Was war ich erleichtert, dass ich nicht die Einzigste war, die so überhaupt keinen Plan von den Tiefen der Fotographie und deren Bearbeitung hatte! ;-)




Bereits in den ersten Stunden kam der Aha-Effekt, dass meine Kamera auch andere Einstellungen hat, außer der Automatikfunktion, wie z.B. 'M' oder 'AV'. ISO, Blende, Verschlusszeiten und WB waren für mich noch unerforschte Territorien und dass ich diese jemals betreten würde, war einfach grandios! Die ersten Gehversuche mit dem manuellen Programm meiner Kamera haben riesig Spaß gemacht. Durch die tolle Anleitung von Alina haben sich völlig neue Perspektiven ergeben...











Na, und wer viel lernt, braucht Nervennahrung. Und DIE gab' es! Erst sind wir mit Goddies überhäuft worden! Ich fall' um und musste sie daheim sofort in Sicherheit bringen, da die Kinder mir sonst die Tütchen aus der Hand gerissen hätten. Diese Brut ist eben von mir und weiß was gut ist!










So viele Köstlichkeiten und genau meinen Geschmack getroffen! Dabei hatten sie gar nicht meine Vorlieben abgefragt...






Ich würde jederzeit noch einmal diesen Workshop buchen! Gestern war ich völlig beeindruckt, zufrieden, happy und voll mit Inspiration! Mein Wissensdurst wurde völlig gestillt, wenn auch ich mich mit dem Photoshop-Thema noch einmal auseinander setzen muss!

Melanieeeeeeeee, ich komme!!! :-)




Traumschön, war auch der Empfang daheim! Kinder und Schatz haben mich vermisst und so wurde ich gleich mit einem Aperol Spritz verwöhnt, durfte direkt die Füße hochlegen, relaxen und erzählen...

You make my day! Ich danke Euch dafür!

Liebste Grüße,
Eure Nina-Su

In love...

Freitag, 22. Juni 2012



Folge deinen Impulsen,
solange sie dich inspirieren.
Verwirkliche Deine Ideen,
solange sie dich begeistern.
Lebe deine Gefühle,
solange sie leben.
Entdecke dich,
solange Du lebst.

(Hans Kruppa)
 

Einige von Euch hatten es ja bereits mitbekommen.

Mein Schatz und ich hatten vor einigen Tagen Hochzeitstag, den wir gemeinsam ohne Kinder in der schönen und auch so gegensätzlichen Universitätsstadt Münster verbracht haben. Es war einfach ein rundum gelungener Tag. Hand in Hand schlenderten wir durch die historische Altstadt, die durch ihre imposanten architektonischen Meisterwerke beeindruckt. Das Bukett aus Käse, Blumen und Fisch verteilte sich in der Luft in der Nähe des Marktes, während die Geschäfte mit vielen Sale-Angeboten die Käufer in ihre Räumlichkeiten lockten. Die von der Sonne angestrahlte Außenbestuhlung der Cafés und Bistros, wie auch der Kaffeeduft luden zum Verweilen ein und wirrendes Gelächter schallten durch die Bogengänge. 
 





So genossen wir unsere Stunden in der auffallend schönen und lebendigen Stadt ohne unsere Kinder, einfach wir. Nur mein Mann und ich mit heiteren Gesprächen, viel Witz und guter Laune, mit der Sonne im Nacken, offenen Augen und Gaumenschmaus war der Tag entspannt, kurzweilig, schön, fröhlich, lustig, anregend und spannend. Und immer wieder nehmen wir uns das vor, öfter mal etwas ohne Kinder zu unternehmen, doch leider bleibt es viel zu oft nur beim guten Vorsatz...






Ja, ich habe lange überlegt, wie und ob ich diesen Post schreiben soll. Immer wieder habe ich angefangen, um anschließend die geschriebenen Zeilen wieder zu löschen. Doch irgendwie ist es ein Thema, dass - so glaube ich - die meisten jungen Familien betrifft. Einige mehr, andere weniger. 

Die gemeinsame Zeit! Nur er und ich, wir, als Paar, einfach nur Mann und Frau, die Zeit genießen zu können, ohne die uneingeschränkte Konzentration auf die nachfolgende Generation zu richten.

Auch innerhalb der Familie ist es wichtig, sich ab und zu einmal abzukapseln. Sich darauf zu besinnen, dass man neben Mama und Papa, neben Beruf und Familie, neben Haushalt und Garten, neben Hobby und Vereinen, neben Verpflichtungen und Wohltätigkeiten auch noch Lebenspartner, Mann und Frau ist und das auch leben und genießen darf.

Wenn man, wie in meinem Fall, alleine - ohne Eltern, ohne Schwiegereltern in der Nähe lebt und einen Globetrotter zum Gatten hat - ist man auf eine gute Organisation angewiesen. Und in den wenigen Stunden, wo der Schatz aus den größten Städten, gesättigt vom Trubel, nach Hause kommt, sich nach Kinder, Heim und Frau sehnt, ist bei einem selbst die Lust auf Unternehmungen zwar da, aber die Motivation, diese zu planen gegen Null - der Kinder und dem Mann zu liebe... Und sicher ist es nicht nur auf Lebensgemeinschaften sondern auch auf Alleinstehende zu übertragen...

Doch gerade an diesen Tagen der Zweisamkeit wird deutlich, wie gut es der zwischenmenschlichen Beziehung tut. Auch für das gemeinsame Familienleben ist es eine Bereicherung ebenso der eigenen Psyche. Wie bei allen Dingen, geht es in erster Linie natürlich ums Maß. Mit Kindern nur seine eigenen Bedürfnisse auszuleben ist genauso wenig angebracht, wie sich aufopfernd nur der Familie hinzugeben.

Gönne auch Du Dir diesen Urlaub im Geiste, diese Auszeit und genieße! Ob allein oder allein mit Deinem Mann. Nimm' Dir Deinen Moment, tief und innig, und lebe ihn, besinne ich darauf, wie gut es tut! Wie schön es ist, Frau zu sein und wie wohltuend es ist, mal Dinge wieder aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Einatmen, ausatmen und durchatmen und einfach so sein, wie man sich fühlt!

Enjoy!

Eure Nina-Su

I like, I love and more...

Mittwoch, 20. Juni 2012




Nur für Dich

Für dich lasse ich meine Blicke aufblühen,
gehe in meinen Gefühlen baden,
putze meine Gedanken, bis sie glänzen.

Für dich tanze ich auf einem Bein,
singe laut auf offener Straße,
mache mich zum Gespött der Leute.

Für dich bringe ich mir die Flötentöne bei,
heule den Mond an,
frühstücke um Mitternacht.

Für dich nehme ich das Leben auf die leichte Schulter
und gehe damit bis ans Ende der Welt -
wenn du dort auf mich wartest.

(Hans Kruppa)




 










So, jetzt sind wirklich auch die letzten Partyüberbleibsel weggepackt! Und in Sachen Liebe lasse ich heute die Korken knallen! In diesem Sinne,

Liebesgrüße an Euch

Eure Nina-Su

DIY Bracelet aus Silberdraht...

Dienstag, 19. Juni 2012


... und Glasperlen.

Ahhhh, mich hat das Bastelfieber gepackt. In Pinterest habe ich vor längerer Zeit so ein süßes Armband entdeckt, dass ich unbedingt einmal nachmachen wollte. So habe ich gestern wunderschöne Bracelets aus Silberdraht mit Glasperlen gebastelt.

Obwohl ja meine Fingerchen nicht wirklich für so tüftelige Arbeiten geschaffen sind, habe ich mich doch gar nicht so umständlich angestellt. Wichtig hierbei ist natürlich, dass die Umsetzung easy ist und es Spaß macht... andernfalls hätte ich wahrscheinlich die Bänder gegen die Wand gepfeffert. Ja, ja, Geduld ist leider nicht wirklich meine große Stärke! 

Zuerst nimmt man zwei Drahtseile, die durch ein Knopf gezogen werden, bis sich der Knopf in der Mitte des Drahtes befindet. Hinter dem Knopf wird der Draht geknotet.




Anschließend werden zwei bis drei Perlen aufgefädelt und ein weiterer Knoten direkt hinter der letzten Perle gelegt. Dann wird dieser Vorgang - je nach gewünschter Länge - ein, zwei oder drei Male wiederholt...




Zum Schluß legt man sich eine Öse zurecht und verknotet diese. Die Öse wird als Schließe um den Knopf benötigt. Voilà!












Sehr witzig, Du könntest statt Drahtseile auch Paketband oder ein chices Lederband verarbeiten.






Und, wie findet ihr sie? Jetzt müsst ihr mich in jedem Falle mit Komplimenten überhäufen, sonst zeig' ich Euch nieeeeeeee wieder etwas Gebasteltes! Wirklich wahr! ;-)

Liebste Grüße an Euch,

Eure Nina-Su

Seaside...

Montag, 18. Juni 2012


... allein bei dem Titel schwelge ich schon in meinen Träumereien!

Geht es euch auch so? Ihr habt einen Gedanken, der so real ist, dass man sogar den Hauch der amerikanischen Ostküste spüren könnte. Und genau diese Brise habe ich mir nach Hause geholt.

Und jetzt hat es mich voll erwischt! Ich bin frisch verknallert!

Ihr kennt sie bestimmt, diese wunderschöne maritime Kollektion von Lexington. Die Sachen sind einfach traumschön und machen Lust auf Meer, Sonne, Sylt, Long Island, New England, what ever! :-)




Das Geschirr aus Steingut gibt es in drei verschiedenen Farbrichtungen beige/weiß, rot/weiß oder navy/weiß! Wobei mir persönlich für den Sommer diese Kombi einfach am besten gefällt!










So und jetzt stibitze ich mir noch eins der drei leckeren Nina-Su's-Lieblings-Pralinchen, stärke meine Nerven und versinke wieder in meinen Alltag... Verbleibendes Restchaos vom Partywochenende beseitigen! ;-)


Ihr genießt hoffentlich den Super-Sommer-Sonnentag in vollen Zügen!

Träumerische Grüße,

Eure Nina-Su ♥


Seid ihr schon Fan meines Blogs bei Facebook? Nein, dann schnell hier anmelden und 'Gefällt mir' klicken! Ich freue mich über JEDEN Leser! Auch über jedes neues Mitglied meiner Seite! Schau' doch mal weiter oben auf dem rechten Seitenstreifen, da kannst Du Dich auch gerne eintragen. :-)

What a day and the winner is...

Sonntag, 17. Juni 2012


Wow, was für ein schöner Abend...

Heute völlig undenkbar bei 20°C und Sonnenschein, dass aus der gestrigen Gartenparty kurzfristig eine Wohnzimmerparty wurde. Nachdem ich in den frühen Morgenstunden - und wenn ich früh schreibe, dann ist dass für einige noch mitten in der Nacht!!! - angefangen habe, die Deko im Garten vorzubereiten, begrüßten mich die ersten Regentropfen. Gegen 9 Uhr kam der Regen schließlich waagerecht und wir auf den Gedanken, die Party nach innen zu verlegen. Was für eine glorreiche Idee, da die Wetterprognose bei 90% Regenwahrscheinlichkeit mit 7°C lag - und das im Sommer, na toll!

Kurzentschlossen packte ich nun alles ein und verwandelten unser Wohnbereich in eine Waldlandschaft für die 'Saturdaynight Saufieber-Party'...

Während sich unser Haus mit den besten Gästen der Welt füllte, das Bier durch den Hahn floss, die Rotweine dekantiert wurden, die Korken der Champagnerflaschen flogen und bei zweistimmiger Partymusik sich die Gäste amüsierten, gab' es leckerste Wildschwein- und Rindersteaks vom Grill. Am Buffet konnte man sich an Tomaten-Mozzarella-Salat, Kartoffelsalat, Rucola-Erdbeersalat, Ofenkartoffel mit Kräuterdip, Partybrötchen,Erdbeertiramisu sowie Kaffeecrème brûléee bedienen! Und wie schon am Anfang geschrieben: Was für eine schöne Party - so schön, dass ich leider vieeeeel zu selten die Kamera in die Hand genommen habe und Euch leider weder Fotos vom Buffet, noch von meinem Outfit zeigen kann...






Zu späterer Stunde und schon etwas vom Tag gezeichnet, entstand das Bildchen - leider ohne Finger- und Fußnägel...




Doch jetzt möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen. Für diesen Anlass mit meinem Dirndl habe ich für meine Finger- und Fußnägel die Farbe schwarz gewählt, weil ich es sehr trendy und stylisch fand und es nicht vom Outfit ablenkte, aber trotzdem ein Hingucker war! Maja war heute meine bezaubernde Glücksfee und zog aus allen teilnehmenden Kommentatoren ein Namenszettel. And the winner is...




 


Silviaaaaaaaaaaa!

Herzlichen Glückwunsch! Bitte sende mir Deine Adresse an die nebenstehende eMail-Adresse, damit das kleine, feine Überraschungspaket zu Dir auf Reisen gehen kann.

Im Übrigen habe ich mich sehr über das rege Interesse von Euch gefreut und es hat mir richtig Spaß gemacht, Eure Kommentare zu lesen. Jeden Einzelnen fand ich sehr toll und auch bei jedem Kommentar habe ich fleißig zustimmend mit dem Kopf genickt! Und dank Eurer anregenden Gedanken und der Meinung meiner Familie, stand die Wahl für mich schnell fest. Vielen lieben Dank, ich hoffe, dass Euch das Spielchen auch ein wenig Spaß gemacht hat!

Ich wünsche Euch noch einen wundervollen, spannenden, siegreichen Abend. Und jetzt heißt es Deutschland : Dänemark! 'Auf geht's, Jungs! Gibt alles!'

Olé olé olé,

Eure Nina-Su oder auch
Antonia aus Tirol! :-)


Seid ihr schon Fan meines Blogs bei Facebook? Nein, dann schnell hier anmelden und 'Gefällt mir' klicken! Ich freue mich über JEDEN Leser! Auch über jedes neues Mitglied meiner Seite! Schau' doch mal weiter oben auf dem rechten Seitenstreifen, da kannst Du Dich auch gerne eintragen. :-)

Proudly designed by Mlekoshi playground