PAMK XMAS-2013-Pack just arrived...

Samstag, 30. November 2013



Premiere!!!

Ihr Lieben, in diesem Jahr bin ich auch das erste Mal bei 'Post aus meiner Küche' eine Aktion von tastsheriff, zuckerzimtundliebe und lykkelig dabei. 'Lasst und froh und lecker sein' ist das hiesige Motto, das sich die drei bezaubernden Gaumenbeglücker Clara, Jeanny & Rike des weltbesten PAMK-Teams des Universums ausdachten. Ich fand die Idee so traumhaft und großartig, dass ich mich ganz spontan angemeldet habe. Und - meine Entscheidung habe ich wirklich nicht bereut! 




Mein kleines, feines Päckchen, das sich auf den Weg in Caroline's Kitchen gemacht hat, bestand aus einer kleinen Keksvariation aus Spritzgebäck, Berliner Brot und Lebkuchengebäck. Das Berliner Brot haben wir ganz nach Omas Rezept gebacken. Der Duft im Hause ruft in jedem Jahr die Kindheitserinnerungen an Weihnachten hervor... Außerdem befand sich ein Lichtlein gefüllt mit Weihnachts-Zimt-Mandeln, Gingerbread-Coffee-Cocktail und Weihnachts-Zimt-Muffins im Päckchen. Wenn's jetzt noch meiner bezaubernden Tauschpartnerin Carolin schmeckt, dann bin ich happy! :-)


Oma's Berliner Brot

Zutaten
  • 50 g brauner Zucker
  • 250 g weißer Zucker
  • 3 Eier
  • 100 g Ritter Sport 'Zartbitterschokolade' raspeln
  • 50 g dunkler Kakao
  • 60 g Grafschaften Apfelkraut
  • 1 EL Butter
  • 1 Pr. Salz
  • 1 EL Honig
  • 80 g kandierter Früchtemix
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver
  • 1 Messerspitze Muskat
  • 1 gut gehäufter EL Zimt
  • 100 g Haselnüsse
  • 100 g Mandeln
  • 100 g Paranüsse
  • 1 Fl. Rumaroma

Eier schaumig schlagen und Zucker sowie Butter hinzufügen. In die cremige Masse nun Apfelkraut unterrühren. Anschließend Gewürze mit Schokoraspeln und Kakao mischen und zum Teig hinzufügen. Hiernach werden Mehl und Backpulver vermischt. Diese Mischung langsam in den Teig einriegeln lassen und weiterführen, bis der Teig schön geschmeidig ist. Der Teig wird nun circa 1 cm dick auf's Backblech verteilt.

Zum Schluss werden die Nüsse in den Teig gedrückt und dann darf er im vorgeheizten Backofen bei 200°C circa 15 bis 20 Minuten gebacken werden.

Der warme Teig wird anschließend auf ein Brett gestürzt und in Streifen/Stücke geschnitten. Et voila! Bon appétit!



Den Duft von gebrannten Zimtmandeln verführt mich gleich in Weihnachtsstimmung. Ich liebe es, über Weihnachtsmärkte zu schlendern und den Geruch von Mandeln & Maronen zu schnuppern. Noch nie habe ich Mandeln selbstgemacht und nach anfänglicher Verzweiflung sind sie dann doch noch soooo lecker geworden!

X-Mas Zimtmandeln für starke Nerven

Zutaten
  • 400 g Mandeln
  • 200 ml Wasser
  • 125 g Zucker
  • 125 g brauner Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 TL Zimt
  • Stich Butter

Wasser, Stich Butter, Zucker, Vanillezucker, Zimt und das Mark aus der Vanilleschote in einer Pfanne zum kochen bringen. Anschließend Manden hinzufügen und unter stetigem rühren weiter köcheln lassen. Sehr lange köcheln lassen! Ich betone das extra, weil hier meine ersten Zweifel kamen... Wenn das Wasser komplett verkocht ist, wird der Zucker bröselig. Die Mandeln verbleiben jedoch weiterhin in der Pfanne und werden mit geduldiger Hand weitergerührt. Und jetzt bloß nicht die Nerven verlieren... (... das war bereits schon das zweite Mal, dass ich die Mandeln vom Herd genommen habe und sie in die Tonne hauen wollte - hab' ich aber nicht!) Also Contenance bewahren und die Mandeln weiter rühren und weiter braten lassen bis der Zucker karamellisiert und glasig wird. Erst wenn alle Mandel mit dem glasiertem Zucker überzogen sind - und wirklich erst dann!!! - nehmt ihr sie vom Herd und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech zum abkühlen. Anschließen dürfen sie verschenkt oder vernascht werden! :-)



Auch Bratäpfel gehören für mich in die Vorweihnachtszeit. Und warum diese mal nicht in Muffinform. So eingeweckt können sie auf viel besser auf Reisen gehen. ;-)

Weihnachtliche Lieblings-Bratapfel-Zimt-Muffins

Zutaten
  • 100 ml Apfelsaft
  • 150 ml Milch
  • 2 Eier
  • 140 g Mehl
  • 60 g Dinkelmehl
  • 150 g Butter
  • 100 g Brauner Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Vanille Schote
  • 50 g Rosinen
  • 75 g Mandeln
  • 2 Äpfel
für die Verzierung
Puderzucker oder Sahnehäubchen

Äpfel werden geschält, entkernt und in kleine Stückchen geschnitten. Die Rosinen legt ihr in dieser Zeit in Apfelsaft ein. Je nach Geschmack könntet ihr noch einen kleinen Schuss Rum hinzufügen.

Die Margarine wird mit dem Zucker und den Eiern verquirlt. Anschließend gebt ihr Mehl, Backpulver und Zimt hinzu. Nach und nach gießt ihr den Apfelsaft sowie die Milch hinzu und rührt bis ein glatter Teig entsteht. Das Mark der Vanilleschote wird nun herausgekratzt und unter den Teig gerührt. Hiernach gebt ihr noch die Apfelstückchen hinzu und verteilt den Teig in 12 gleichmäßige Muffinförmchen. Im vorgeheizten Backofen bleiben die Muffins für 30 bis 40 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze. Gerne können sie mit Puderzucker oder einem Sahnehäubchen serviert werden.



Last but not least habe ich auch das erste Mal einen köstlichen Lebkuchenlikör ausprobiert! *hicks* Wenn man zwischendurch nicht so oft probieren würde, würde es anschließend auch noch mit dem Backen klappen. Also, erst backen und dann Likörchen ansetzen! ;-)

Gingerbread-Coffee-Cocktail

Zutaten
  • 100 g Puderzucker
  • 150 g Brauner Zucker
  • 1 Pack Vanillezucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 TL Zimt
  • 3 TL Spekulatius-Gewürzmischung
  • 4 Eigelbe von frischen Bioeiern
  • 3 EL Espresso
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 EL Nutella :-)
  • 1 l Sahne
  • 100 ml Portwein
Zuckersorten, Nutella, Kakao, Zimt, Mark der Vanilleschote sowie Spekulatiusgewürz mit dem heißen Espresso mischen. Anschließend Eigelbe hinzufügen und rühren bis sich der Zucker sich etwas auflöst. Hiernach einfach Sahne und den Portwein hinzugießen und weiter rühren. 

Den Cocktail in ausgekochte Flaschen füllen, über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und dann genießen zum Kaffee, zum Tee oder ganz pur... 

Jetzt wünsche ich Euch ein traumschönes und vor allem entspanntes Adventswochenende! Und vergesst nicht, das erste Türchen Eures Adventskalenders zu öffnen.

Habt es fein,
Eure Nina-Su

Kommentare :

  1. Liebe Nina-Su,

    das sieht alles so toll aus ! Das wird sich die Beschenkte bestimmt freuen. Und so schön alles verpackt. Ich wünsche Dir morgen einen schönen 1. Advent. LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nina-Su,
    wow, du hast ja wirklich supertolle Sachen in dein Paket gepackt! Vor allem die Zimt-Bratapfel-Muffins haben es mir sehr angetan...
    Ganz viele Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

    AntwortenLöschen
  3. So leckere Post würde ich auch mal gerne bekommen. Und nicht nur lecker, sondern auch noch sooo liebevoll verpackt. Ich mach das auch, dass ich selbst kleine Dinge schön verpacke, mir passende Schleifen und Anhänger überlege.Nie würde ein Geschenk unverpackt,bzw ungeschmückt mein Haus verlassen. Das ist für mich auch Wertschätzung dem Beschenkten gegenüber.Ich schenke gerne und von Herzen und das soll man auch sehen!
    Bei dir sehe ich es auch, schööön!
    Hast du die Muffins im Glas gebacken? Die werde ich nachbacken und zum Töchterchen auf die Reise schicken. Dein eigenes Kaffepausentellerchen sieht auch zum vernaschen aus.
    Lass es dir gutgehen Susa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susa,
      ich hab' leider nicht Deine Adresse, sonst würde ich Dir als treue Leserin glatt ein Päckchen zukommen lassen! :-) Ja, die Muffins sind direkt im Weckglas gebacken und wurden sofort verschlossen! Somit sind sie eingeweckt und länger genießbar.

      Liebste Grüße,
      Nina-Su

      Löschen
    2. Du Liebe,
      das wäre mir dann doch peinlich mich da vor zu drängeln, nicht dass ich sie dir nicht geben wollte. Du beschenkst uns doch alle mit deinen wunderbaren Posts, deinen tollen Fotos und lieben Worten.

      Danke Susa

      Löschen
    3. Ach Du, Liebe!
      Nein, dass hat nichts mit drängeln zu tun! Ich würde es einfach gerne tun!
      Liebste Grüße,
      Nina-Su

      Löschen
  4. Wow - ein ganz, ganz toller Post mit leckeren Rezepten und wunderschönen Bildern! Eigentlich backe ich nicht mehr so viel, meine Kinder sind schon über 30 und 28. Aber heute mach'ich Mailänderli, die traditionellen Weihnachtscookies in der Schweiz! LG Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Ihr Lieben,
    herzlichen dank für Eure lieben Kommentare.
    Ich bin happy, dass das Päckchen so gut angekommen ist!
    So etwas zu verschicken, ohne dass man den Partner kennt,
    ist schon eine aufregende Sache! :-)

    @ Barbara: Mailänderli kannte ich bisher gar nicht! Und dank Dir
    etwas schlauer. :-)

    Liebste Grüße an Euch,
    Eure Nina-Su

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deinen Besuch auf meinem Blog und auch über Deinen Kommentar zu diesem Post! Er ist nämlich meine Motivation zum bloggen, wirklich wahr! Und dafür bin ich Dir sehr dankbar! Sei aber bitte nicht enttäuscht, wenn ich nicht direkt antworte. In der Regel warte ich ein, zwei Tage ab und beantworte Eure Zeilen direkt im Anschluss im Kommentarbereich. Bis zum nächsten Mal! Eure Nina-Su

Proudly designed by Mlekoshi playground