Von Übermamas und der existenziellen Frage

Dienstag, 20. Mai 2014

'Was gibt es zu Mittag!'





Hallo Ihr Lieben,
ihr Hübschen und
herzallerliebsten Leserinnen und Leser!

*reusper* Ich glaube zwar nicht, dass sich hier auf meinem Blog auch männliche Leser verirren, doch nachher heißt es, dass meine Handlungen nicht politisch korrekt seien, darum an dieser Stelle auch mal die Herren erwähnt! ;-)

Und, was haltet ihr von meiner Überschrift, ist die nicht großartig! *lol* Das ist nämlich gar nicht so einfach, sich immer wieder auf's neue einen guten Posttitel zu überlegen, genauso ist es auch mit dem Mittagessen...

Doch zuerst habe ich, ein für mich ganz wichtiges und persönliches Anliegen. Passt auf:

Nichtsahnend auf meiner Terrasse stehend, versuche ich ohne wirklichen Elan meinen Wäscheberg Herr zu werden, als ich von einer ehemaligen Nachbarin über den Gartenzaun angesprochen wurde: 

'Hallo! Ich lese Deinen Blog so gern' und weiß' immer was Du so tust.'
Ich erfreut: 'Oh, dass ist ja schön!' ... und denke mir, wie schön es ist, dass es auch Einheimische gibt, die mich hier auf meinem Blog gern besuchen kommen. Hier im Städtle würde es ja kaum jemand zugeben!
Sie weiter: 'Da bekommt man als Hausfrau ja glatt Komplexe! Was Du immer so Tolles machst!'
Schluck! Nee halt, dass müssen wir noch einmal zurückspulen... Komplexe? Doofes Gefühl? Deprimiert sein?
Neiiiiiiiiiiin, dass möchte ich nicht!!!

Ihr Lieben, da draußen, ihr wisst doch hoffentlich, dass ich ganz normal bin. Ich bin keine Fee, keine Zauberin, keine Übermami und auch keine Fashionqueen. Bin eine Mama von zwei wundervollen Kindern mit ganz viel Liebe zu meiner Familie und zur Fotografie. Ich habe Höhen, wie auch Tiefen, liebe jedoch mein Leben so wie es ist. Natürlich, zeige ich Euch gern ein hübsches Picknick aus dem Garten, eine Party von den Kindern, ein einfaches Gericht oder einen yummy Kuchen zum nachmachen, gern auch mal einfach einen Familienausflug... Dafür ist mein Blog gedacht, dass ich lieben Menschen einwenig von mir und meinem Leben teilhaben lasse, aber auch Euch inspirieren möchte. Und so ist mein Blog, gespickt mit meiner Hingabe zum Schreiben, mit meiner Liebe zur Fotografie und ein Stückchen meiner Seele... Das gerade aus dieser Inspiration eine Demotivation entstehen könnte, habe ich mir nieeee zu träumen gewagt. Ich nehme Euch mit in meine 'schöne' Welt, was aber nicht heißt, dass es dort immer schön zugeht, dass es dort immer perfekt aussieht, dass ich immer und stetig picknicke oder sogar jeden Tag Ausflüge mit meinen Kindern unternehme. Ich bin auch nicht jeden Tag wie aus dem Ei gepellt und habe nicht jede Sekunde mein optimistisches Sonnenscheinlachen drauf. Das geht auch gar nicht, da auch ich einen alltäglichen Wahnsinn er- und durchlebe. Dazu gehören auch mal traurige Momente, Sorgen und Bedürfnisse, oder auch unter anderen die Tiefen meines unaufgeräumten Kellers, wie auch der Messi-Dachboden. Doch seid ehrlich, wollt ihr davon ein Foto sehen? Abgesehen davon, dass es schier unmöglich ist, überhaupt für ein Foto dorthin zu gelangen...

So muss auch ich Prioritäten setzen! Statt aufzuräumen, dann doch lieber picknicken! :-) Was ich damit sagen möchte ist, dass ihr gerne meine Bilder als Anregungen verstehen möchtet oder einfach als Teilhabe an meinem Leben, aber ich möchte nieeeee, never ever, dass irgendjemand da draußen ein doofes Gefühl bekommt, deprimiert oder sich selbst nicht bewußt ist. Das liegt mir wirklich völlig fern! Ihr seid ihr und seid gaaaaanz viel Wert und lasst Euch bitte von niemanden etwas anderes einreden! So, dass musste ich mal loswerden!!! Puh, jetzt geht es mir besser...

Außerdem wollte ich mich gerne bei Euch bedanken. In meinen letzten Post's und auch bei dem Give-away habt ihr viele herzliche Worte gefunden. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie sehr mich darüber gefreut habe. Natürlich kann ich an dieser Stelle nur für mich selbst sprechen, doch als Blogger erfreut man sich riesig über das Feedback oder auch den einen oder anderen Gedankenaustausch mit Euch. 

Und bevor es jetzt hier zu sentimental wird, kurz und knapp: Ich find's mega, dass ihr hier seid und danke Euch dafür! 



Doch wie bekomme ich nun wieder die Kurve zum eigentlichen Thema Nummer 2, dem Mittagessen, meinen alltäglichen Problemfall...

Lunchtime. Da isse, die Überleitung! ;-)
Nachdem ich mich morgens mit den immer wiederkehrenden Gedanken quäle, was ich wohl mittags Köstliches am Mittagstisch servieren könnte - ja, auch meine Kinder zählen zu jenen, die sehr einfallsreich ihre Wünsche kundtun: 'Mami, machst Du bitte Bolo?' Das letze Wort ließe sich auch endlos in selbiger Reihenfolge ersetzen durch Schnitzel, Pfannkuchen, Lasagne oder Curry! - ließ ich mich bereits vor einigen Tagen eingehend von meinen What's app-Freundinnen inspirieren. Ha, und soll ich Euch etwas verraten!? Deren Kinder sind wirklich GENAUSOOO einfallsreich wie meine!!! 

Also habe ich mich kurzum für ein gutbürgerliches, super einfaches und trotzdem megaleckeres Rezept entschlossen. Und weil es so easy und köstlich zugleich ist, möchte ich es Euch einfach nicht vorenthalten. Okay, an den warmen Sonnentagen vielleicht nicht unbedingt zum nachkochen geeignet, doch es wird sich bestimmt noch einmal in diesem Jahr abkühlen und bis dahin habe ich das Rezept bestimmt wieder vergessen, also poste ich es heute! ;-)



So gab des für die Familienmitglieder aus dem kleinen, feinen Nestchen ein Kartoffel-Zucchini-Auflauf mit Frikadellen. Zugegebenermaßen ist das Essen bei Sohnemann nicht ganz so gut angekommen. Doch das gestaltet sich bei ihm sowieso etwas schwieriger, da er sich eigentlich nur von Fleisch ODER Nutella ernährt. Ganz treu' seinem Motto 'Fleisch ist mein Gemüse' hat er also lediglich die Frikadellen inhaliert... Habt ihr auch solche Burschen daheim, die sich am liebsten rund um die Uhr von Nutella ernähren könnten?! Wenigstens hat Töchterlein Geschmack.



Kartoffel-Zucchini-Auflauf
Zutaten
  • 5 Bio-Kartoffeln
  • 1 kleine Bio-Zucchini
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Pck Schinkenspeckwürfel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Tomatenmark (ca. 1/2 kleines Döschen)
  • 1/2 TL Sambal Oelek
  • frische Kräuter (Petersilie, Estragon, Thymian und Rosmarin)
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Pck Feta
  • Salz, Pfeffer

Vorab werden die Kartoffeln geschält und circa 15 Min. (je nach Größe) gekocht. Nachdem sie abgekühlt sind, werden sie in Scheiben geschnitten. Zucchini gut abwaschen und ebenso in Scheiben schneiden. Anschließend werden die Zwiebeln kleingeschnitten und mit den Schinkenwürfel in Butter kurz angeschwitzt. Gepresste Knoblauzehe, Tomatenmark, Samba Oelek sowie die frischen Kräuter werden zu den Zwiebel hinzugegeben. Anschließend noch einen Becher Sahne hinzufügen, mit Gewürzen abschmecken und kurz köcheln lassen. 

Die geschnittenen Kartoffeln sowie Zucchini werden nun abwechselnd mit dem Fetakäse schichtweise in eine gefettete Auflaufform gelegt. Zum Schluss darf die Soße das Gemüse küssen und dann kann es sich der Auflauf im vorgeheizten Ofen bei 200°C gemütlich machen. Nach 30 Minuten kann die Ofentemperatur auf 220°C für 5-10 Minuten erhöht werden und dem Auflauf die gewünschte Bräune geben. Dann heißt es endlich genießen... Lasst es Euch schmecken!

Das Rezept von den Frikadellen findet ihr hier <klick>. Wer mag kann noch gern eine Knoblauchzehe hinzufügen. Doch die lass' ich meistens weg.


Und da dieser Post so eigentlich nicht geplant war, brauch' ich jetzt eine kleine Pause.



Manchmal kann sie auch etwas länger dauern...


Habt es fein!

Herzensgrüße,
Eure Nina-Su

Kommentare :

  1. Liebe Nina-Sue,

    also ich fühl mich inspiriert ;-) und die Frage "Was koche ich heute?" stelle ich JEDEN Morgen und bekomme leider nur selten Antworten, weder von meinen Kindern noch von meinen Mitarbeiterinnen. Die letzteren frage ich daher jetzt eher: "Was kocht Ihr heute?"- aber meine Mädels sind so schwierig und ich hasse dieses Thema. Bitte lass mich also wissen, wenn Du noch was Neues auf Lager hast. Danke!
    LG, Yvette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina-Sue,
    Wunderschöne Worte hast Du gefunden :-)
    Die Bilder gefallen mir wieder sehr, besonders der Tisch außen, was für eine tolle Tischdeko...
    Das Rezept werde ich nachkochen, der Auflauf hört sich lecker an.
    Bei mir ist es immer der Mann der die Frage nach dem Esssen stellt, grins.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, meine Liebe!

    Wunderschön geschrieben und jedes Wort so sympathisch. Ich bin froh, dass du nicht perfekt bist und es auch bei dir unaufgeräumte Keller gibt (äääh, gab!), trotzdem bist und bleibst du meine Zauberfee und ich liebe deine Fotos, die für mich immer eine Inspirationsquelle sind, aber niemals deprimierend, sondern motivierend!
    Danke für das köstliche Rezept, dann hoffe ich jetzt auf das passende Wetter, um es auszuprobieren;-)

    Liebste Grüße,

    Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Nina-Sue,
    ich habe mich über Deinen Post köstlich amüsiert! Ich verstehe nicht, warum man sich nach dem Besuch eines blogs mies fühlt. Wir führen alle ein stinknormales Leben. Es mag sein, dass wir uns gerne mit schönen Dingen umgeben oder gerne kochen oder backen und uns viel Mühe geben, das ganze dann auf Bildern in Szene zu setzen... aber sein wir mal ehrlich im Gurnde ist das ein Haufen Arbeit und nicht immer hat man lust dazu. Und warum sollten wir unsere ungebügelte Wäsche oder das Chaos nach dem Kochen in der Küche zeigen? Oder Gott bewahre, warum sollte ich Bilder von meinem Chaos Büro zeigen, das immer - ohne Ausnahme - aussieht als ob eine Bombe eingeschlagen hätte. Ich hasse es Belege zu sortieren und Ordnung zu halten, ich bin im Büro total unorganisiert und schlampig... meistens fliegt alles irgendwie in eine Kiste und verschwindet auf nimmer wiedersehen... manchmal finde ich die Dinge tatsächlich wieder und wundere mich, woher ich es habe oder warum etwas noch nicht bezahlt ist.. *lach* Das ist auch ein großer Teil von mir aber den werde ich nicht in meinem Post zeigen, denn dieser Teil schlummert in jedem von uns... wozu noch drauf rumreiten? :D Also ich bleibe bei den schönen Bildern.... das drumherum lasse ich mal schön ausgeblendet... sonst fühle ich mich am ende noch schlecht *lach*
    Ich wünsche Dir einen perfekten Tag du zauberhaftes Geschöpf.... mit oder ohne Wäscheberg... Busserl, Mira!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Perfekt ausgedrückt! Man sollte sich immer dessen bewusst sein, dass ein Blog nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Leben der Bloggerin ist und natürlich ist alles perfekt auf den Fotos arrangiert, das will der Leser so doch auch sehen. Die Bügelberge und Chaosecken haben wir alle selbst zu Hause :-)! Ich kann auch nur für mich sprechen, mich inspiriert es ungemein, wenn ich mir schöne Blogs anschaue und ich fühle mich dadurch motiviert, mir auch mehr Mühe zu geben, anstatt deprimiert zu sein!!!
      Liebe Grüße, Nadja

      Löschen
  5. ...und du bist auch weiterhin meine Zauberhafte....mit allen Höhen und Tiefen - so wie jeder andere sie auch hat...was ja ganz normal ist! Das gehört einfach zum Leben dazu. Es kommt drauf an, was man daraus macht - und du machst, dass mein Herz lacht, wenn ich deine schönen Bilder, deine Inpirationen und deine lieben Worte hier genießen darf! Mach einfach weiter so - wer sich davon "schlecht" fühlt, hat es einfach nicht verstanden, was du sagen und zeigen willst....und sollte sich lieber mit anderen Dingen beschäftigen! ;o)
    Hab einen wundervollen Tag - ich freu mich, dass es dich gibt!!!
    Liebste Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina-Sue,

    ach was für ein schöner Post ! Die ehemalige Nachbarin ist ja goldig. Hätte auch nicht gedacht, das einige Leserin denken, wir sind perfekt. Das hast Du sehr schön geschrieben. Zum Thema Kinderessen: Ich habe hier auch ein sehr schwieriges Exemplar....überall fast das Gleiche. Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. alles schon wunderbar niedergeschrieben und ausgedrückt! so empfinde ich es auch und ich freue mich immer sehr auf neuen posts von dir! danke schön und immer weiter so :-)
    glg carlotta

    AntwortenLöschen
  8. Demotivation? NEIN, du bist Motivation und Inspiration. Du bringst mich zum Lächeln und manchmal zum Nachdenken mit deinen Worten. Deine Fotos sind manchmal einfach nur schön anzusehen, manchmal regen sie zum Aufräumen!!! und Umdekorieren an.Und deine Fashionposts zeigen einfach deine Stilsicherheit. Dabei wirkst du aber immer sympathisch, nie abgedreht und überdreht.
    Danke liebe Nina.Su, dass du deinen Blog für uns schreibst. Und übrigens deine Wäscheberge möchte ich nicht sehen, die habe ich selber. Wobei deine sicherlich sehr stilvoll aussehen, aber genauso schmutzig wie unsere, da ihr ja doch eine normale Familie seid.
    Alles Liebe
    deine Susa

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nina-Su,
    mir ist kürzlich das Gegenteil passiert, eine Kindergartenmutter hat durch Zufall meinen Blog entdeckt (ich mache das im Bekanntenkreis nicht so unbedingt publik) und meinte dann, dass sie darüber ganz verwundert ist, weil es bei uns ja eigentlich meistens ziemlich chaotisch zugeht, wenn sie vorbeikommt. Wie soll man das jetzt deuten?
    Wahrscheinlich wollte Deine Nachbarin Dir nur ein Riesenkompliment machen und hat das Ganze dann mehr als unglücklich formuliert. Bitte mach Dir jetzt keinen Kopf deswegen und zeig uns weiter die schönen Seiten Deines Alltags, ich lese schließlich deswegen bei Dir und nicht, um zu sehen, dass mit denselben Wäschebergen wie ich kämpfen musst.
    Ganz liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nina-Sue,

    was für ein schöner Post! Mir ist es auch schon passiert, dass Leute mir sagten: "Bei Dir gibt es immer so viele tolle Sachen, das könnte ich alles gar nicht/da werde ich ganz neidisch/ich habe nicht so eine schöne Beschäftiung." Und ein bißchen kann ich diese Gedanken auch nachvollziehen. Man sieht ja wirklich meist nur die Sonnenseite auf einem Blog und man schreibt vielleicht bewusst nicht über Krach mit dem Mann, die hundert Dinge, die man nicht geschafft hat oder das missratene Essen. Denn ein Blog soll ja Freude machen, ein bißchen zum Träumen verführen und im besten Fall Inspiration und Anregung sein - so wie dein Blog! Ich finde ihn wunderbar.
    Liebe Grüße, Daniela
    PS. Mäkelige Kinderexemplare habe ich noch nicht daheim, aber in einem Jahr kann ich dann bestimmt mitreden, wenn Mini-Maus geboren und ihren ersten Brei bekommt :-)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nina,
    ich lese als Einheimische sehr gerne Deinen Blog und es gab schon die ein oder andere Inspiration für mich, was toll ist. Wer Komplexe beim lesen Deines Blogs bekommt, ist selber schuld, ich freue mich immer.
    Auf jeden Fall werde ich den Kartoffel-Zuchini- Auflauf ausprobieren und der wird bestimmt mega lecker schmecken. :-)))
    Geniesse die Sommerzeit ( auch wenn es heute regnet, aber Blumen und Garten brauchen auch Wasser )
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  12. WOW, was bin ich geflasht!!!

    Mit so einer Rückmeldung habe ich ja so gar nicht gerechnet und ich danke Euch seeeehr! Eure Worte sind wie Balsam und sie fühlen sich soooo großartig an. Ich nehme auch an, dass meine ehemalige Nachbarin es nicht bös' meinte... Wie dem auch sei, ich möchte einfach nur inspirieren.

    Und ja, meine liebe Mira, in jedem Post steckt wirklich eine Menge Arbeit und Liebe drin. Keinen Post schafft man in einer Stunde, sondern braucht eine Wahnsinnsvorbereitung!

    Ihr tut so gut und dafür sag ich gaaaaanz laut: DANKEEEEEEEE! <3

    Eure Nina-Su

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deinen Besuch auf meinem Blog und auch über Deinen Kommentar zu diesem Post! Er ist nämlich meine Motivation zum bloggen, wirklich wahr! Und dafür bin ich Dir sehr dankbar! Sei aber bitte nicht enttäuscht, wenn ich nicht direkt antworte. In der Regel warte ich ein, zwei Tage ab und beantworte Eure Zeilen direkt im Anschluss im Kommentarbereich. Bis zum nächsten Mal! Eure Nina-Su

Proudly designed by Mlekoshi playground