Der Frühstückstisch ist gedeckt...

Freitag, 4. Juli 2014



.... und aufgetischt wird eine Aprikosenmarmelade mit Lavendel.

Schon seit fast einem Jahr warte ich, endlich diese Marmelade machen zu können. Diese Gaumenfreude habe ich im vergangenen Jahr das erste Mal bei meiner lieben Astrid *winkenachostwestfalen* gekostet. Doch leider gab' es zu diesem Zeitpunkt keine frischen Aprikosen und so musste ich es auf diesen Sommer verschieben. 

Am Marktag suchte ich meine Lieblingsbiogärtnerei auf und kaufte dort die ganzen reifen Aprikosen auf. Verzeiht liebe Mitbürgerinnen, ich war's. Dafür habe ich Euch noch ein paar harte Aprikosen im Körbchen übrig gelassen... ;-) Den zarten Lavendel habe ich frisch aus meinem Garten geholt, also auch Bio sozusagen, ohne Zusatzstoffe und ohne Pestizide! :-) 










Viele wissen gar nicht, dass man Lavendel auch gut in der Küche verwenden kann. Interessante Informationen rund um den Gebrauch von Lavendel in der Küche findet ihr bei Lavendel.net <hier>. Wichtig ist, dass man beim Lavendel darauf achtet, dass er aus dem ökologischen Anbau kommt und nicht behandelt ist. Auch, dass getrockneter Lavendel intensiver im Geschmack ist und bei zu großzügiger Menge, der Lavendel bitter wird. Also feinfühlig dosieren.






Aprikosenmarmelade mit Lavendel
(reicht für circa 4 1/2  220ml-Weck-Gläser, daher am besten direkt die doppelte Menge machen!)

Zutaten
  • 1 kg reife Aprikosen
  • 335 g 3:1 Gelierzucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 Biozitrone (2 TL Zitronenabrieb, 6 EL Zitronensaft)
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 - 2 EL frisch gezupfte Lavendelblüten oder getrocknete, dann nur halben bis einen EL
Marmeladengläser 10 Minuten kochen und sterilisieren, bevor sie gefüllt werden.

Aprikosen werden gewaschen und ordentlich entsteint. Hierbei sollten auch Stiele und braune Stellen entfernt sowie die Fruchthälften in kleine Würfel geschnitten werden. Anschließend gebt ihr die gewürfelten Aprikosen in einen großen Topf und mischt sie mit Gelierzucker, braunem Zucker, dem Mark der Vanilleschote und die Zutaten der Biozitrone. Unter Rühren werden die Aprikosen aufgekocht und köcheln circa 20 Minuten bei mittlerer Hitze weiter. Ab und zu umrühren nicht vergessen! Nach der Hälfte der Zeit, wird das Obst püriert. Ich liebe es, wenn es ganz fein püriert wird und keine Stückchen mehr vorhanden sind... doch das ist selbstverständlich Geschmacksache. Anschließend wird die Konfitüre noch einmal kurz sprudelnd aufgekocht. Die abgespülten und sorgfältig abgezupften Lavendelblüten werden nun der Konfitüre hinzugefügt und untergerührt. Wichtig ist hierbei, dass die Lavendelblüten erst kurz vor dem Fertigstellen hinzugegeben und nicht püriert werden! Die fertige Konfitüre wird bis zum Rand in sterile Twist-off-Gläser gefüllt, die im Anschluss verschlossen und 5 Minuten auf dem Kopf gestellt werden. Gläser wieder umdrehen und abkühlen lassen. Köstlich!









Sie eignet sich auch gut als süßer Gruß aus der Küche. Mit Liebe hergestellt und verschenkt. In diesem Sinne habe zwar heute kein Gläschen Marmelade für Euch, dennoch ein Rezept mit Liebe für Euch notiert...

Ab heute läuten bei uns die Ferien ein, so möchte ich Euch bereits jetzt schon eine zauberhafte Ferienzeit wünschen.

Habt es fein und fühlt Euch herzlichst gegrüßt,
Eure Nina-Su

Kommentare :

  1. Boah Nina_su, die würde ich ja auch gerne mal versuchen. Aber Marmelade kochen ist nicht meine große Leidenschaft- muss ich wohl Muttern animieren. ;-)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  2. sind DAS fantastische Bilder! WOW!
    Und liest sich abgöttisch lecker...dass kann ich gut in den Ferien mal probekochen :-)
    LIEBGRUSS von Carlotta

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt ist mir das Wasser im Mund zusammen gelaufen...
    Das ist ein ganz tolles Rezept und ich hoffe ich bekomme Aprikosen dann wird das sofort nachgekocht!

    AntwortenLöschen
  4. das klingt einfach himmlisch! Und Du machst das alles immer mit so viel Liebe, dass es sicherlich 3x so lecker ist! Lieben Dank für die wunderschöne Inspiration! Herzliche Grüße, Bettine

    AntwortenLöschen
  5. Hui, das hört sich lecker an, obwohl ich wegen dem Lavendel ein bisschen misstrauisch bin. Meinste nicht, das wird zu "seifig", irgendwie nach Parfüm schmeckend?
    Ich probiere es aber trotzdem mal aus....Versuch mach kluch, gell?? ;o)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina-Su,
    Ein wunderbares Marmeladenrezept :-)
    Ich habe schon öfters in der Küche mit Lavendel experimentiert, grosse Klasse.
    Euch wünsche ich schöne Ferien,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. diese marmelade gibt es bei uns auch. mit vinschger marillen und lavendel aus dem garten. schmeckt so genial lecker.
    ganz wundervolle fotos, bin total begeistert.
    liebst andrea

    AntwortenLöschen
  8. Oohhh was für ein feines Rezept, das werde ich ganz sicher ausprobieren, vielen Dank dafür :). Auch ich liebe Lavendel in der Küche und habe diese Woche daraus feine Lavendelkekse gebacken *mmmhh*. Das Rezept gibt's demnächst bei uns im Allgäu-Blog.
    ♥allgäuerliebste Grüße von Saskia

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbare Bilder, wunderbares Rezept, liebe Nina-Su! Bin begeistert!
    Da würde ich doch gleich am liebsten bei dir auf ein Marmeladenbrot vorbei kommen;)
    Herzlichst, Signora Pinella

    AntwortenLöschen
  10. Ihr Lieben,

    das ist ja der Wahnsinn! Mit soooooo vielen tollen, lieben, großartigen, schmeichelnden und herzigen Kommentaren hatte ich ja so gar nicht gerechnet. Ihr seid einfach einzigartig und tut mir sooooooo gut. Ich danke Euch für jedes geschriebene Wort.

    Dickes Küsschen an Euch,
    Nina-Su

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deinen Besuch auf meinem Blog und auch über Deinen Kommentar zu diesem Post! Er ist nämlich meine Motivation zum bloggen, wirklich wahr! Und dafür bin ich Dir sehr dankbar! Sei aber bitte nicht enttäuscht, wenn ich nicht direkt antworte. In der Regel warte ich ein, zwei Tage ab und beantworte Eure Zeilen direkt im Anschluss im Kommentarbereich. Bis zum nächsten Mal! Eure Nina-Su

Proudly designed by Mlekoshi playground