Simple style meets Urlaubsfeeling

Freitag, 25. April 2014




Hallo ihr Lieben!

Der letzte Ferientag hat bereits begonnen und während einige von Euch noch ihren Urlaubserinnerungen an ferne Städte, Strände und Ländern nachhängen, haben meine Familie und ich ganz umspektakulär die Ferien daheim verbracht. Gedanklich war ich jedoch an der Nordsee und ließ mir das Salzwasser um die Füße spülen. So kam mir die Idee, eine Mimieinöde im Garten zu bauen.

Schlicht halte ich es in diesem Jahr auch mit meiner Garderobe. Meine Frühjahrs-/Sommerhighlights bestehen - wie eigentlich in jedem Jahr - aus Streifen. Ich liebe den maritimen Look und manchmal gepaart mit einem knalligen Accessoires...






Natürlich sind auch die Lieblingsmaterialien sowie Farben, wie im vergangenen Jahr gleich geblieben. An den zarten Nudetönen und den unterschiedlichen weiß Nuancen am liebsten aus Seide komme ich einfach nicht vorbei. Vor allem, wenn sie durch ihre anschmiegsame Art bestechen.



Auch leuchtende Goldtöne wird man in diesem Sommer an mir entdecken. Zusammen mit weißem Top und weißer Jeans - das wirklich mein absolutes und unangefochtenes Lieblingsoutfit ist - finde ich es immer wieder umwerfend.





Neben meinem Lieblingsparfum von Bottega Veneta ist noch das Le Parfum von Elie Saab hinzugekommen. Ein schöner, leichter, jedoch auch edler Sommerduft.





I love stripes... ganz egal ob Top, Shirt oder Röcke. Ich liebe diesen Look! Und, ich liebe meine Jeans. Immer noch. Immer wieder. Heißgeliebt in weiß, hellblau, verwaschen, dunkelblau - you name it!









Was sind Eure Lieblingsteilchen in diesem Jahr? Und welche Farben wird man bevorzugt bei Euch finden? 

Das war es schon wieder mit einem kleinen Einblick. Luftige Sommerkleidchen und Sommerröcke wird es auch in diesem Jahr wieder geben, doch das in einem anderen Post, wenn es wärmer geworden ist. ;-) 

Wünsche Euch einen sonnigen und strahlenden Tag und freue mich jetzt schon, von Euch zu lesen,

Eure Nina-Su

Kindersache...

Mittwoch, 23. April 2014



Hallo Ihr Lieben,

hoffe, dass ihr Eure Osterfeiertage fein verbracht habt und mit vieeel Sonnenschein verwöhnt worden seid. Irgendwie ist es doch immer wieder eine besondere Zeit. Für mich ganz besonders. Meine Kinder sind noch klein und so genieße ich jede Sekunde, wo sie noch Kind sein dürfen, wo sie noch ungezwungen sind und die Welt mit ihren Augen sehen und auch erleben können. Bei meinen Kindern ist es unter anderem noch der Glaube daran, was es für sie und für mich zu einer ganz besonderen Zeit werden lässt.

Ich erzähle meinen Mäusen immer wieder das es natürlich erlaubt ist, an einen Osterhasen zu glauben. Genauso wie es erlaubt ist, an andere Dinge glauben zu dürfen, die nicht 'fassbar', im Sinne mit den Händen ertastbar sind, wie es auch mit der Liebe oder dem lieben Gott ist. Trotzdem sind sie da und mit dem Herzen zu sehen. Und warum sollte man nicht Toleranz üben, wie in vielen Bereichen? So ist alles erlaubt, der Glaube an den Osterhasen oder auch nicht...





Glücklicherweise haben wir noch Ferien und so genießen wir noch unsere freie Zeit. Wenn die Sonne scheint, gibt es nichts, was uns in den vier Wänden hält. Für mein Mäusekind gibt es auch nichts Schöneres, als sich mit Mama in die Wiese zu setzen und Blümchen zu pflücken. Was für einen schönen Blumenkranz man kreieren kann, seht ihr hier...






Bei den meisten Leserinnen kommen bestimmt jetzt gaaaanz viele Erinnerungen hoch! Haltet einen Moment inne! Ist es nicht schön, ab und an noch einmal in seine eigene Kindheit zu entfliehen?

Wünsche Euch noch eine zauberhafte Woche.

Liebste Grüße,
Eure Nina-Su

Happy Easter & Gewinner

Freitag, 18. April 2014



Ihr Lieben,
gestern haben wir einen wunderschönen Tag in einem Wildpark verbracht. Die Kinder waren ganz verzückt von den süßen Osterlämmlein! *kicher* Ich weiß, es sind Zicklein, doch heute zu Ostern dürfen es auch mal Osterlämmlein sein! Karneval für Ziegen! In diesem Sinne wünsche ich Euch ein zauberhaftes Osterfest!




Sie wollten die süßen Minis gar nicht mehr gehen lassen und hätten am liebsten Eines mitgenommen...



Aus meiner Osterverlosung <klick> haben wir gestern noch die Gewinnerin gezogen. Wie schön, dass ihr mitgemacht habt! Doch vor allem habe ich mich wahnsinnig über den Inhalt Eurer Zeilen gefreut. Dankeschön dafür! Trommelwirbel:


Herzlichen Glückwunsch, liebe Miri. Bitte sende mir doch Deine Adresse per E-Mail, damit der Untersetzer direkt auf den Weg zu Dir machen kann.

Herzliche Grüße,
Eure Nina-Su

Inspiriert, nachgemacht und glücklich...

Dienstag, 15. April 2014




Guten Morgen mein Lieben!

Nun ist es noch weniger als eine Woche, bis das Osterfest vor der Türe steht und bei dem einen oder anderen laufen noch die letzten Vorbereitungen, so wie bei uns auch. Nachdem ich die Tage ja die wunderschönen Holz-Untersetzer <klick>gebastelt habe, ist mir die Idee mit den 'Eierbechern' gekommen. Da sich das gestrige Wetter weder für das Eine noch für das Andere entscheiden konnte, habe ich mit den Kids angefangen Eier auszupusten, sie aufzuhübschen, diese Holzperlen (5 bis 6 Perlen je nach Größe) aufzufädeln, um sie anschließend in Szene zu setzen. Die Idee mit den Kerzeneiern habe ich vor ein paar Tagen auf Instagram bei der Instabloggerin 'livingillusion' <klick> entdeckt. Ich fand sie so zauberhaft, dass ich sie gleich nachbasteln musste.








Dann haben wir noch unsere Lieblingstarte mit Rhabarber, Ricotta und Ingwer gebacken. Das köstliche Rezept nebst zauberhaften Osterinspirationen hatte die ideenreiche Yvonne alias 'Fräulein Klein' <klick> gebloggt. Hmmm, die ist wirklich sooooo köstlich!







... und im Nu ist alles weg! :-)

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein wunderbares Osterfest!
Habt es fein,

Eure Nina-Su


Rhabarber-Tarte mit Ricotta, Ingwer und Kardamom
(für eine längliche Tarteform oder eine Springform 20-24cm, Rezept von Frl. Klein übernommen)

Zutaten für den Tarteboden

  • 180 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Ei

Zutaten für die Füllung

  • 250 g Ricotta
  • 150 g Mascarpone
  • 100 g Sahne
  • 3 EL Zucker
  • 1 Ei
  • Mark von 1er Vanilleschote
  • 1/2 TL frischer und geriebener Ingwer
  • 1 Msp gemahlener Kardamom
  • 5 Stangen Rhabarber

Mehl mit Mandeln und Puderzucker,  Vanillezucker, Butter und Ei zu einem glatten Mürbeteig verarbeiten. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank circa 30 Min. kühlen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und eine gefettete Tarteform damit belegen. Im vorgeheizten Backofen den Boden bei 180°C Ober-/Unterhitze 10 Minuten blind backen.

Ricotta mit Mascarpone, Sahne, Zucker, Ei, Mark der Vanilleschote, Ingwer und Kardamom cremig rühren und auf dem Tarteboden verteilen.

Rhabarber schalen, in Stücke schneiden und auf der Creme verteilen und weitere 25-30 Minuten im Backofen backen.

Abkühlen lassen.

Proudly designed by Mlekoshi playground